languages

Seiler ED Seiler Liegnitz

Die Firma Seiler baute ihre Klaviere und Flügel bis 1945 in Liegnitz (heute Legnica/Polen). Eduard Seiler, nach dem dieser Flügel benannt ist, gründete im Jahre 1849 die Firma Seiler. Sie besteht bis heute als Seiler Pianofortefabrik GmbH im fränkischen Kitzingen. Der erste Firmensitz in Liegnitz lag in der ehemals preußischen Provinz Schlesien, Liegnitz war im 19. und frühen 20. Jahrhundert eine große Industriestadt für Textil- und Metallverarbeitung sowie ein bedeutendes Zentrum des Klavierbaus. Im Jahr 1898 verlässt bereits das 25.000sendste Klavier die Seiler Fabrik. 1913 bestanden in Liegnitz 12 Pianofortefabriken und drei Klaviaturfabriken. Das ist mehr als heute in ganz Europa. Ab 1954 wurden die Seiler Klaviere und Flügel im westdeutschen Kitzingen gebaut. Der hier von uns nun im Jahr 2017 restaurierte Flügel ist fast das kleinste an Flügel, was wir je in unserer Werkstatt hatten mit 135cm Länge. Wir haben den Flügel mit einer nach einem neuen Verfahren berechneten Mensur neu besaitet (Hybrid Besaitung mit Paulello Typ Null). Der Flügel klingt jetzt erstaunlich gut für seine Größe. Eduard Seiler hätte sich gefreut.







Bilder zum Vergrößern anklicken.

Kurzinfo #612

HerstellerSeiler
ModellED Seiler Liegnitz
Baujahr1936
Farbeschwarz poliert
Größe135x147x98,5cm
Preis14.000,- EUR
> Dieses Objekt anfragen.

Hinweise zu gebrauchten Instrumenten:

Kein gebrauchtes Klavier verläßt unsere Räumlichkeiten, ohne werkstattgeprüft zu sein.

Jedes gebrauchte Klavier wird mit 5 Jahren Garantie verkauft!

D.h. ältere gebrauchte (ab 30 Jahre) sind so grundlegend überholt, daß Sie viele Jahre Freude an dem Instrument haben werden.
Somit können gute Gebrauchte durchaus einmal teurer sein, als Neu-Instrumente.
Grundsätzlich können wir Ihnen fast jedes noch so alte gebrauchte Piano so aufarbeiten, dass es den Status eines Neu-Instruments erlangt. Angefangen von der akustischen Anlage mit neuen Bass- u. Blanksaiten, sowie neuen Stimmnägeln, überarbeiteten Resonanzboden und neuem Dilgnit Stimmstock. Des weiteren die Mechanik mit neuen Hammerköpfen, Dämpferfilzen, neuen Tastenbelägen, oder mit komplett neuer Renner Mechanik und neuer Klaviatur etc. Und nicht zuletzt die Oberfläche mit neuer Lackierung in Schellack handpoliert, Polyester schwarz hochglanz, oder auch andere Farbtöne, oder mit neuem Furnier aus Wurzel-Nuß, Bubinga, Ahorn Wurzel, Kirsche etc.